(Bloggeraktion) #booksontheoutside

logo heute eine Aktion von Buchblögchen

 

Heute geht es um die Lieblingsbücher im Freien #booksontheoutside

Jeder macht ein Foto von (s)ein(em) (Lieblings)-Buch. Aber dieses Foto muss DRAUSSEN aufgenommen werden. Ob Blumen als Hintergrund dienen, irgendwelche Wahrzeichen, etc. ist egal.

Da ich in den letzten Wochen ziemlich kränklich bin (ich habe eine Krankheit von der ich noch nie gehört habe „Spastische Bronchitis), ist es mir im Moment einfach nicht möglich weit in die raue, freie Welt zu gehen.

Deshalb muss heute mein Garten herhalten. Ein Garten, der noch im Winterschlaf liegt. Noch gibt es weder Blumen noch Kräuter, denn der Winter in Tirol war heuer sehr hart und kalt und noch ist er nicht vorbei. Deshalb müssen ein paar Requisiten herhalten, damit man zumindest einen kleinen Eindruck von Natur erhält.

Nun stelle ich euch sehr gerne mein Lieblingsbuch vor.

„Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak

 

booksontheoutside

 

Erschienen am: 27. Februar 2008 (Hardcover Erwachsenenausgabe)
Verlag: blanvalet
Seitenanzahl: 586
Originaltitel: The Book Thief (erschienen 2005)
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

 

Klappentext:

Im Alter von neun Jahren hat Liesel schon vieles verloren. Ihren Vater, einen Kommunisten. Ihre Mutter, die ständig krank war. Ihren Bruder Werner – auf der Fahrt nach Molching zu den Pflegeeltern.

Als der Bruder stirbt, gerät sie zum ersten Mal ins Blickfeld des Todes. Und sie stiehlt ihr erstes Buch – ein kleiner, aber erfolgreicher Ausgleich für die erlittenen Verluste.

Dann stiehlt sie weitere Bücher. Äpfel und Kartoffeln. Das Herz von Rudi. Das von Hans und Rose Hubermann. Das von Max. Und das des Todes.

Denn selbst der Tod hat ein Herz.

Warum es mir so am Herzen liegt?

Nur durch reinen Zufall entdeckte ich dieses Juwel. Während eines Wochenendes in Linz, beim Warten auf ein abendliches Treffen, kam mir doch tatsächlich eine Buchhandlung ins Blickfeld. Kalt war es auch noch und deshalb hatte ich eine wärmende Tasse Kaffee bitter notwendig.

 

Selbstverständlich schlenderte ich durch das Geschäft und zuerst fiel mir das Cover auf: Der Tod tanzend mit einem Mädchen, das ein getupftes Kleid trägt. Neugierig geworden glitt ich mit meinen Fingern über die Schutzhülle und diese gab mir das Gefühl über ein Pergamentpapier zu streichen. Ein weiterer Pluspunkt war natürlich das Lesebändchen und schließlich überzeugte mich der Klappentext!

 

Wie viele Tränen ich während des Lesens vergossen habe, kann ich gar nicht zählen. Oft musste ich auch lachen. Doch der Tod als Erzähler hat mein Herz gestohlen, so wie es Liesel mit seinem gemacht hat.

 

Liesel Schicksal, ihre Geschichte, ihre Liebe, ihre Verluste – dies alles ergibt eine Einheit, die sich mir ins Gedächtnis gebrannt hat.

Mit diesem Buch hat mein Leseleben eine Wendung genommen. Damals entdeckte ich Lovelybooks für mich, denn ich wollte anderen erzählen, welche tolles Buch ich gefunden habe. Ich musste andere Leser überzeugen, die Story zu lesen und genauso zu lieben wie ich.

Natürlich las ich bereits vor „Die Bücherdiebin“, aber erst ab diesem Buch habe ich begonnen Rezensionen zu schreiben.

Dieses Buch gibt es in verschiedenen Ausgaben. Die fotografierte Version ist die Erwachsenenausgabe, die mir persönlich am besten gefällt. Die Jugendbuch-Variante ist verspielter. Normalerweise tendiere ich schon zum „richtigen“ Buch, dieses Mal allerdings ist genau das Buch mein Schatz.

Weiters wurde die Geschichte auch verfilmt und wie ich finde, gar nicht einmal schlecht. Wobei ich kein wirklich guter Gradmesser bin, denn ich unterscheide immer zwischen Buch und Film. Der Film kann niemals all meinen Erwartungen gerecht werden. In einem gratuliere ich dem Team rund um die deutsche Synchronisation. Ben Becker als Erzähler/Tod ist genial besetzt und verleiht der Rolle nochmals zusätzlich an Tiefgang.

Zum Autor Markus Zusak

1975 geboren als jüngstes von vier Kindern. Seine Mutter ist Deutsche und sein Vater Österreicher, doch aufgewachsen ist er in Australien. Seine Eltern wanderten in den 50er Jahren aus. Ihre Erzählungen der Kriegszeiten dienten ihm als Vorlage zu seinem Roman.

zusak

Auszeichnungen

 

Michael L. Printz Honor book 2007

Sydney Taylor Book Award 2007

ALA Best Books for Young Adults 2007

Buxtehuder Bulle 2009, für das beste erzählende deutschsprachige Jugendbuch des Jahres 2008

Deutscher Jugendliteraturpreis 2009

 

Ich hoffe, ich konnte euch neugierig machen, auf dieses Meisterwerk der Jugendliteratur.

 

a612c-eure2bmarie

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s